Am 28. Mai unterzeichnete der ungarische Präsident ein neues Gesetz, dessen Artikel 33 die rechtliche Anerkennung von trans und intergeschlechtlichen Personen verbietet. Der ungarische Kommissar für Grundrechte muss dieses Gesetz nun dringend stoppen, indem er eine Überprüfung durch das Verfassungsgericht beantragt.

Das neue Gesetz widerspricht dem Grundgesetz und den internationalen Menschenrechtsverpflichtungen Ungarns. Ohne die rechtliche Anerkennung des Geschlechts sind Trans und Intergeschlechtliche jedes Mal, wenn sie ihre Ausweispapiere im täglichen Leben benutzen, Diskriminierung, Belästigung und Gewalt ausgesetzt. Das neue Gesetz wird trans und intergeschlechtlichen Personen nicht nur weiterer Diskriminierung aussetzen, sondern auch eine bereits intolerante und feindselige Umgebung vertiefen, in der LGBTI in Ungarn leben. Wir müssen verhindern, dass dies jetzt geschieht.

Online-Petition

Unterzeichne die Petition an den ungarischen Kommissar für Grundrechte und fordere ihn auf, dieses entsetzliche Gesetz dringend zu stoppen und eine Überprüfung durch das Verfassungsgericht zu beantragen (CC an die ungarische Botschaft in Bern).

Ungarn: Schutz der Rechte von trans und intergeschlechtlichen Menschen

Diese Petition ist nicht mehr aktiv

Enddatum: Jul 10, 2020

Unterschriften gesammelt: 360

360 signatures

Schreib einen Appell in eigenen Worten.

  • Bitte handle vor dem 10. Juli 2020
  • Bevorzugte Sprache: Englisch, Ungarisch.

Appelle an

Dr. Ákos Kozma
Commissioner for Fundamental Rights
Office of the Commissioner for Fundamental Rights
Budapest Pf. 40
1387
Hungary
Email: panasz@ajbh.hu

Anrede: Dear Commissioner for Fundamental Rights

Kopien an

Ambassade de la République de Hongrie
Muristrasse 31
3006 Berne

Fax: 031 351 20 01
E-mail: mission.brn@mfa.gov.hu

UA 092/20