Wieso gibt es Tierarten mit über 600 Geschlechtern? Wie entsteht Geschlecht überhaupt? Und sind wir wirklich so binär wie uns das die heteronormative Gesellschaft vorgibt? All diese und noch viele weitere Fragen werden derzeit in einer grossartigen Ausstellung in Bern beantwortet.

 

Die Sonderausstellung «Queer – Vielfalt ist unsere Natur» im Naturhistorischem Museum Bern ist in vier Bereiche gegliedert: in diesen geht es um sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Natur und Tierwelt, um den menschlichen Körper und die Geschlechtsmerkmale, um den gesellschaftlichen und kulturellen Einfluss auf Queerness, und schliesslich um die Frage, wie wir in der Zukunft von Geschlecht und Sexualität denken könnten.

Die Ausstellung, die bis im Frühling 2022 dauert, spannt den Bogen zwischen Natur und Kultur und gibt den Besucher*innen die Möglichkeit, die eigene geschlechtliche Identität und Sexualität näher kennenzulernen. Es ist eine aufregende Expedition in die bunte Vielfalt von Natur und Gesellschaft.

 

Ein Blick in die Natur zeigt, dass homosexuelles Verhalten bei vielen Tierarten verbreitet ist – man weiss dies inzwischen von über 1500. Dazu gehören der Grauwal, der Wellensittich, die Grauschabe, die Blauflügelente, der Elch oder das Walliser Schwarznasenschaf. Das zeigt deutlich: Homo- und bisexuelles Verhalten sind alles andere als unnatürlich.

Noch vielfältiger ist die geschlechtliche Vielfalt in der Tierwelt: Geschlechtswechsel, Zwitter, Jungfernzeugung, nur ein Geschlecht oder gar tausende Geschlechter. ImTierreich spricht man von Zwittern, wenn ein Individuum sowohl weibliche als auch männliche Keimzellen ausbildet und die Fähigkeit besitzt, zu befruchten sowie befruchtet zu werden – wie beispielsweise Schnecken und Regenwürmer. Besucher*innen erfahren zudem, weshalb der Clownfisch ein trans Superheld ist und wieso der Wasserfloh seit Millionen von Jahren Feminist*in des Tierreichs ist. Interessant ist ausserdem, dass es in der Natur keine festgelegten Geschlechterrollen gibt. Die Natur zeigt uns, dass nichts unnatürlich ist.

NMBE/Rodriguez

Geschlecht ist nicht binär sondern fliessend

Neuste Erkenntnisse in der Forschung zeigen nun auch, dass sich das menschliche Geschlecht nicht auf die Kategorien «Mann und Frau» reduzieren lässt, sondern sich fliessend zwischen diesen beiden Polen bewegt. Auch beim Menschen existiert deutlich mehr geschlechtliche Vielfalt, als unsere heteronormative binäre Gesellschaft zulässt.

NMBE/Rodriguez

Dennoch führt unser Gesellschaftssystem zu viel Diskriminierung und Gewalt gegenüber Queers. Die Ausstellung thematisiert denn auch, welchen Einfluss unsere Gesellschaft auf Queerness und geschlechtliche Vielfalt hat, und welche Rolle die neuesten biologischen Erkenntnisse und der gesellschaftliche Wandel spielen. Am «Baum der Bekenntnisse» kann man sich zudem Antworten von vier hellen Köpfen zu relevanten gesellschaftlichen Fragen anhören – etwa wie queer die Bibel ist. Es wird auch auf neuere gesellschaftliche Entwicklungen innerhalb der queeren Szene eingegangen, so wird etwa die Ballroom-Welt per Videomaterial vorgestellt.

 

Zum Schluss wirft die Ausstellung einen Blick in die Zukunft: Junge Menschen äussern sich über Geschlecht und Identität. Und es werden Fragen diskutiert: Wie integriert man inter Menschen in den Profi-Sport? Welche Hürden müssen gebärende Männer meistern? Wie sieht unsere Gesellschaft in zwanzig Jahren aus?

 

Wir können den Besuch dieser Sonderausstellung nur wärmstens empfehlen. Es ist wirklich für alle etwas dabei – von der Selbstentdeckung oder dem Hinterfragen der eigenen Sexualität oder Geschlechtsidentität, über die Weiterbildung, bis zum Sammeln von spannendem Gesprächsstoff und vielen neuen Erkenntnissen. Darüber hinaus bietet die Ausstellung Workshops, private Führungen mit queeren Menschen und spannende Kamingespräche an.

NMBE/Rodriguez

Verführungen

Jeweils am ersten Mittwoch und Donnerstag im Monat

 

Late Night Drag

Donnerstag, 03. Juni 2021

 

Kamingespräche

Donnerstag, 27. Mai 2021                  Queer und Biologie: Wie deuten wir die Natur?

Donnerstag, 16. September 2021      Das unbekannte Phänomen Intergeschlechtlichkeit

Donnerstag, 11. November 2021       Queer und Religion

Donnerstag, 20. Januar 2022             Trans: Geschlecht ist Kopfsache

 

Workshops

Samstag, 05. Juni 2021                      Drag

Samstag, 23. Oktober 2021               Voguing

 

Weitere Infos: www.nmbe.ch/de/queer